„Die zehntausend Türen“ ✨🚪🗝 von Alix E. Harrow

Ich weiß gar nicht, ob meine folgenden Worte dem Buch überhaupt gerecht werden können. Dieses Buch war nicht einfach nur ein Buch, sondern der Schlüssel in andere Welten. Eine Tür, die immer offen steht, wenn man eine Zuflucht braucht. 

Die Geschichte findet ihren Anfang in Neuengland. January ist ein halbverwaistes Kind, dessen Vater für eine archäologische Gesellschaft auf Reisen geht und einzigartige Artefakte beschafft. Mr. Locke ist ein Teil dieser Gesellschaft und auch der Mann, der January als sein Pflegekind aufzieht. January fühlt sich sehr isoliert, einsam und sehnt sich nach Liebe. Deswegen tut sie auch das, was man von ihr erwartet: ein braves, gehöriges Mädchen zu sein. Vor allem, weil alle Augen auf sie gerichtet sind – was nicht nur ihrer Hautfarbe zuschulden ist. 

Zu aller erst… der Schreibstil: nicht von dieser Welt. Ich habe mich gefühlt, als würde ich in einem Ozean der Poesie schwimmen. Trotzdem muss man beim Lesen wirklich sehr konzentriert sein und ich kann mir sogar vorstellen, dass viele diesen Schreibstil nicht mögen, weil er nicht einfach ist. Aber er ist klar und verständlich und meine Fantasie wurde dermaßen angeregt, dass ich jede Nacht davon geträumt habe, andere Welten besucht zu haben. Also ich vergöttere diesen Schreibstil und brauche mehr!

Es gibt sehr viele Charaktere; sehr viele Welten; sehr viele Geschichten; sehr viele Stränge, die zueinander finden. Die uns klarer sehen lassen, uns von den Illusionen befreien. Ich fand unsere Protagonistin January sehr vielschichtig. Ihre Entwicklung hat mich sehr dolle berührt; ein Mädchen, das nicht weiß, wohin sie gehört und ihren Platz auf dieser und in anderen Welten sucht. Ein abhängiges kleines Mädchen, das vielleicht ihre Unabhängigkeit einfordert. 

Dieses Buch wird dich deine Realität zweifeln lassen, es wird dich davon überzeugen, dass es nicht nur eine fiktive Geschichte ist. Vielleicht haben wir in unserer Kindheit eine Tür verschlossen und dieses Buch ist der Schlüssel, um sie wieder zu öffnen.

Nachdem ich die letzte Seite gelesen und das Buch geschlossen habe, überkam mich ein Gefühl der Sehnsucht. Ich würde am liebsten wieder in diese Geschichte eintauchen.

„(…) ich glaube nämlich daran, dass jede Geschichte eine Liebesgeschichte ist, wenn man sie auf genau die richtige Weise im Licht der Abenddämmerung anschaut…“

Diese Geschichte war für mich eine Liebesgeschichte atemberaubender Art.

Ich möchte wirklich nicht zu viel verraten. Bitte lest es einfach 🥲

Für mich ein Jahreshighlight 🤍✨

Großes Dankeschön für das Rezensionsexemplar geht an @festaverlag🖤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s